Weltweit größte Vertical Farm in Dubai eröffnet 

Alltag in Dubai: Wer hier Gemüse und Obst kauft, weiß, dass die Lebensmittel aus Europa oder sogar aus den Vereinigten Staaten kommen. So importieren die Vereinigten Arabischen Emirate etwa 90 Prozent der Lebensmittel, weil die Ackerflächen und das Wasser begrenzt sind. Doch jetzt vollzieht sich ein Wandel. In einem großen Gebäude in der Nähe des Flughafens von Dubai beginnt eine neue Ära: Hier ist eine Vertical Farm entstanden, in der jährlich mehr als 900.000 Kilo Gemüse und Salate angebaut werden.  

Crop-One-vertical-farming Weltweit größte Vertical Farm in Dubai eröffnet

In dieser Vertical Farm werden jährlich über 900.000 Kilo Gemüse produziert

ECO 1 ist die zweite Farm von Crop One und ist derzeit die größte vertikale Farm der Welt mit mehr als 330.000 Quadratmeter. In der Anlage werden Salat, Spinat, Rucola und Kräuter angebaut. Wie in anderen Indoor-Farmen wurden auch in Dubai bei der Planung die Beleuchtung, Luftfeuchtigkeit und auch auf die Nährstoffe ausbalanciert, um das Pflanzenwachstum zu steigern. „Die Größe spielt im Bereich der vertikalen Lebensmittelproduktion eine Rolle“, sagt Craig Ratajczyk, CEO von Crop One. Durch die gesteigerte Produktion sind die Kosten verteilt und somit ist die Vertical Farm langfristig profitabel.

Anbau von Gemüse und Obst ohne Pestizide und Herbizide 

Im Vergleich zum Anbau von Gemüse auf dem Feld, verbraucht die Anlage 95 Prozent weniger Wasser und es werden keine Pestizide oder Herbizide verwendet. Die Produkte aus der kontrollierten Anbau werden nach der Ernte sofort an Geschäfte oder die Fluggesellschaften geschickt, sodass sie vor dem Essen nicht gewaschen werden müssen. Ein weiterer Vorteil: Während importierte Lebensmittel Tausende von Kilometern zurückgelegen, verdirbt die Ware nicht und ist frisch!

Crop-One-Holdings-teams-with-Emirates-Flight-Catering-to-double-production-of-vertical-farms-scaled Weltweit größte Vertical Farm in Dubai eröffnet

Die Pflanzen wachsen in Nährstoffen

Regionale Lebensmittel 

Wir stehen für eine nachhaltige Zukunft, um die weltweite Nachfrage nach frischen, regionalen Lebensmitteln zu befriedigen. Diese neue Anlage dient als Modell für das, was weltweit möglich ist“, betont Craig Ratajczyk, CEO von Crop One.

Bei der der lokalen Produktion fällt der CO2 Verbrauch durch den Transport weg. Trotzdem verschlingt die LED-Beleuchtung viel Energie. Für die Vertical Farm in Dubai plant das Unternehmen erst in Zukunft auf Solarenergie umzustellen.

Indoor-Farmen expandieren  

Eine Vertical Farm ist jedoch für den Bedarf der fast zehn Millionen Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate nicht deckend. So sind weitere Indoor-Farmen geplant. In Abu Dhabi investierte die Regierung kürzlich 100 Millionen US-Dollar in Indoor-Farming, darunter eine neue Forschungseinrichtung, die an der Verbesserung der vertikalen Anbaumethoden und -technologien arbeitet. In den USA gibt es Vorreiter:  Startups wie zum Beispiel Bowery,Plenty oder BrightFarms sind alle dabei, zu expandieren. Weltweit wird die vertikale Landwirtschaft in den nächsten vier Jahren auf 9,7 Milliarden US-Dollar anwachsen.
Fotos: Crop One
Via: Fast Company