Tesla sichert sich den Vorsprung  

Elon Musk hat im letzten Jahr mit Innovationen geglänzt. Dazu gehört der Tesla Cybertruck. Weniger spektakulär, ohne Fanfare und Bühnenauftritt von Musk bietet Tesla seit September eine Kfz-Versicherung an. Langfristig wird dies einen großen Einfluss haben – vielleicht sogar größer als die auffälligen Tesla Neuheiten.

Die Versicherung ist derzeit nur für Tesla-Fahrzeuge in einigen US-Bundesstaaten verfügbar. Damit sind die Angebote der Versicherung natürlich noch begrenzt und viele Fahrer werden immer noch an einen traditionellen Versicherungspartner verwiesen. Wie beim Tesla Cybertruck reagiert das Unternehmen überlegt und wartet, wie sich das Geschäft entwickelt. Doch: Die Tesla Insurance klingt verlockend, weil das Unternehmen Prämien anbietet, die 20 bis 30 Prozent unter denen der Wettbewerber liegt.

Warum verkauft Tesla Kfz-Versicherungen?

Zum einen verfügt das Unternehmen über Echtzeitdaten aus dem gesamten Fahrerverhalten und der Leistung seiner Fahrzeugtechnologie, einschließlich Kamera- und Sensoraufzeichnungen und kann so das Unfallrisiko und die Reparaturkosten genau abschätzen.

Derzeit bietet Tesla Versicherungsprämien an, die mit anonymen Daten berechnet werden. In Zukunft könnten mehr maßgeschneiderte Dienste eingeführt werden, um Fahrern (günstigere) Angebote zu machen, die auf ihrer Fahrweise beruhen. Denn: Bei jedem Unfall hat Tesla sofortigen Zugriff auf Daten über das Fahrverhalten und das Unternehmen kann künftig bewerten, wie einige seiner Technologien zum Beispiel der Autopilot, Stabilitätskontrolle oder Diebstahlsicherungs-Systeme das Risiko eines Unfalls verringern.

Eine weitere Motivation für Tesla: Viele Versicherer verlangen für Tesla-Autos eine relativ hohe Prämie, weil bislang noch die Informationen und Erfahrungen von Elektrofahrzeugen fehlen. Für den Hersteller Tesla indes wird es über die KFZ-Versicherung einfacher, selbstfahrende Fahrzeuge zu verkaufen. Elon Musk weiß, was er tut: Er löst kurzfristiges Problem für eine langfristige Strategie.

Wie sich die Versicherung verändert

Tesla hat noch einen weiteren Grund für das Angebot für die Versicherung: Die Branche verändert sich und viele Versicherer sind für die Zukunft kaum gewappnet. So wird sich die Arbeit der Versicherungen mit KI und Big Data automatisieren. Doch wie konkurriert ein Versicherer mit einem Technologieunternehmen? Obwohl einige Versicherer ihr Geschäftsmodell mit neuen Technologien wie Chatbots und maschinelles Lernen für den Service ergänzen, reicht das künftig nicht aus. Die chinesischen Giganten Alibaba und Tencent, Google oder Apple aber greifen auf bestehende Kunden zurück, um mit Versicherungen und Bankgeschäften ihr Portfolio an Dienstleistungen zu erweitern.

Was für den Fahrer bedeutet

Kurzfristig können sich Tesla-Fahrer auf eine Versicherung freuen, die bequemer und möglicherweise günstiger ist – insbesondere, wenn sie weniger Kilometer zurücklegen und sicher fahren. Langfristig ist dies ein Zeichen dafür, dass Versicherungen – wie Banken und viele andere Dienstleistungen – von Daten gesteuert werden. Vielleicht ändert es auch unser Verhalten: Wir werden wahrscheinlich langsamer fahren, gesünder essen und mehr Sport treiben. Doch der Wandel wird auch unsere Einstellung zum Datenschutz für personenbezogene Daten in Frage stellen. Einige werden die Vorteile schätzen, offen und transparent mit ihren persönlichen Informationen umzugehen, während andere nach Lösungen für ihre persönliche Datensicherheit suchen. Tesla wird auf jeden Fall dazu beitragen den Umgang mit Versicherern grundlegend zu verändern.