Porsche geht mit Boing in die Luft

Porsche will zusammen mit dem Luft- und Raumfahrtgiganten Boeing ein elektrisch angetriebenes Start- und Landeflugzeuge (VTOL) bauen. Derzeit wird ein internationales Team zusammengestellt, um die verschiedenen Aspekte der Luftmobilität zu durchleuchten und das Marktpotential  zu analysieren. Damit will Porsche seine Reichweite als Sportwagenhersteller ausbauen, indem es zu einer führenden Marke für Premiummobilität wird. Das jedenfalls betonte Porsche-Chef Detlev von Platen in einer Pressemitteilung.

Fliegendes Auto für die Reichen

Das Wort “Premium” scheint darauf hinzudeuten, dass dies kein “fliegendes Auto” für die Massen ist. Vielmehr erlaubt das Flugauto den Superreichen dem Stress der Staus zu entfliehen. Zudem müssen die Kosten für die Infrastruktur, für Landeplätze und Ladestationen gedeckt werden, also legt man das Augenmerk auf die Kunden, die sich das Angebot leisten können.

Porsche Porsche geht mit Boing in die Luft

Technische Möglichkeiten

Boeing und jetzt Porsche gehören zu den Dutzenden von Unternehmen, die einen städtischen Lufttaxidienst betreiben. Als eines der größten Luft- und Raumfahrtunternehmen der Welt verfügt Boeing jedoch eindeutig über die Ressourcen und die technischen Fähigkeiten.

Doch Boeing ist nicht der einzige Luft- und Raumfahrtriese, der sich für Elektroflüge interessiert. Der Rivale Airbus hat im vergangenen Jahr sein Flugzeug Vahana eVTOL in einem Testflug demonstriert, der dem von Boeing sehr ähnlich war. Im Gegensatz zu Boeing plant Airbus jedoch ein eigenes fliegendes Taxi-Netzwerk einzurichten.

Fotos: Boing und Porsche