Menschen, wollt ihr ewig leben?

von Elita Wiegand

Ist ein langes Leben erstrebenswert? Langlebigkeit ist ein Megatrend und er verspricht, dass wir 140 Jahre alt werden können.

Menschen werden immer älter. Die Lebenserwartung des Menschen in den letzten zehntausend Jahren lag fast durchgängig zwischen 20 und 30. Sie begannen erst ab 1800 kontinuierlich älter zu werden. Wenn man die Entwicklung der letzten 200 Jahre überträgt, zeigt sich, dass die Hälfte, der ab 2000 in Europa Geborenen ihren 100. Geburtstag erleben werden. Derzeit steigt die Lebenserwartung um drei Monate pro Jahr oder sechs Stunden am Tag. Schon heute hält eine Frau den Altersrekord: Jeanne Louise Calment aus Arles. Sie starb am 04. August 1997 mit 122 Jahren und 164 Tagen.

Die längere Lebensdauer stellt jedoch die Gesellschaften weltweit vor erhebliche Herausforderungen im Gesundheitswesen. Deshalb boomt inzwischen die Altersforschung, die gegen Gebrechlichkeit und Krankheiten ankämpft.

Kein biologisches Gesetz besagt, dass wir altern müssen

Die These, dass wir nicht altern müssen, vertritt David A. Sinclair, Professor für Genetik an der Harvard Medical School und weltweit renommierter Alternsforscher. Nicht nur er, sondern viele Wissenschaftler werben dafür, Altern als Krankheit zu sehen und die Alternsforschung voranzutreiben. Auch Ex-Amazon-Chef Jeff Bezos setzt auf Langlebigkeit und investierte im letzten September in „Altos Labs“, ein Biotechnologieunternehmen, dass sich darauf konzentriert, Zellen zu verjüngen. Das Unternehmen will die Gesundheit der Zellen wiederherstellen und Krankheiten aufhalten. Andere gehen einen Schritt weiter: Im Silicon Valley werden Start-ups und Biotechnologie-Unternehmen gegründet wie beispielsweise die Google-Tochter Calico, die sogar die Sterblichkeit bekämpfen wollen, Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze. So hat man beispielsweise bei Versuchen mit Mäusen festgestellt, dass sie sich verjüngen, wenn man ihnen das Blut junger Mäuse transferiert. Das hat man auch bei Menschen probiert. In den USA kann man 1,5 Liter Blutplasma von Teenagern kaufen, dass man Menschen ab 35 Jahren verabreicht. Dafür werden 8000 Dollar und mehr bezahlt.

sinclair_blog_einfachwir_960x540 Menschen, wollt ihr ewig leben?

Prof. David A. Sinclair ist renommierter Altersforscher

Potenzielles Lebenselixier

Die Alterforschung spricht von „Reprogramming“. 2012 hat der japanische Wissenschaftler Shinya Yamanaka entdeckt, wie man alte Zellen verjüngt und er hat es als potenzielles „Lebenselixier“ bezeichnet. Für seine Entdeckung wurde ihm gemeinsam mit John Gurdon der Medizin-Nobelpreis verliehen. „Undoing Aging“ bedeutet „das Altern ungeschehen zu machen“. Aber was genau ist damit gemeint? Je älter man wird, desto mehr molekulare Schäden sammeln sich in den Zellen des Körpers an. Überschreitet die Summe dieser Zellschäden eine Schwelle, erzeugen sie ein entzündliches Milieu in ihrer Umgebung und weichen den Versuchen des Immunsystems aus, sie zu töten. Seneszente Zellen schädigen das Gewebe der Organe und tragen zur Entstehung von Diabetes, Nierenversagen, Schlaganfällen oder Krebs im Alter bei. Ein gefundenes Fressen für die Anti-Aging-Industrie. Sie wird bis 2026 auf über 64 Milliarden Dollar wachsen – das entspricht einer Steigerung von 45 Prozent gegenüber dem Wert von 2020.

 Die Folge der Alterung in Deutschland wie in vielen anderen Ländern Europas bedeutet:

  • Alle Industrieländer zeigen seit Jahren ein einheitliches demografisches Muster – eine im Durchschnitt deutlich steigende Lebenserwartung. Daraus entwickelt sich ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das mit dem Begriff „longevity“ (Langlebigkeit) umschrieben wird 
  • Die möglichen Folgen des longevity-Phänomens reichen von demografischen, sozialen und sozioökonomischen Effekten über medizinische, ethische und technologische Aspekte bis hin zu Fragen gesellschaftlicher Produktivität und Innovationsfähigkeit
Warum boomt die Langlebigkeit?

Viele Menschen akzeptieren die Lebenserwartung und meinen, dass sie dagegen nichts tun können. Und wer kann es ihnen verübeln? Nahezu jede Institution, die Regierungen, Versicherungen, die Medizin oder die Religion ist um diese Denkweise organisiert: Die Jugend ist flüchtig, wir müssen alle sterben. Das Longevity Mindset bedeutet jedoch: Die Jugend ist verlängerbar. Sterblichkeit ist vermeidlich,

Wenn das für Sie schockierend klingt, sind Sie nicht der Einzige. Doch die Medizin hat sich weiterentwickelt. Innovationen wie Genomsequenzierung, RNA-Transkriptomik, Wnt-Signalweg-Modifikatoren, Impfstoffe, CRISPR, Flüssigbiopsien, CAR-T-Zellen, Gentherapie, Exosomen und Stammzellen sind nur einige der Technologien, die ein längeres Leben ermöglichen.

Kann man ein Longevity Mindset entwickeln?

Hier einige Tipps von Peter H. Diamandis

Schlaf: 

Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung und die positiven Auswirkungen des Schlafs. Das Ziel: Jede Nacht acht Stunden Schlaf. Früh schlafen, früh aufstehen und in den Tag starten!

Training & Muskelaufbau:

Muskelmasse ist einer der wichtigsten Prädiktoren für Langlebigkeit und schnelle Genesung von Verletzungen. Sogar eine kleine Menge an wöchentlichem Kraft- oder Krafttraining kann Wachstumshormone stimulieren und die Muskelmasse erhöhen.

10.000 Schritte pro Tag:

Sie sind nie zu beschäftigt, um sich zu bewegen. Jeden tag 10.000 Schritte sorgen für ausreichend Bewegung. 

Zucker minimieren: 

Es ist ganz einfach… Zucker = Gift. Es verursacht Entzündungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fördert Krebs. Machen Sie ein 10-tägiges Zuckerfasten und streichen Sie es für mehrere Tage komplett aus Ihrer Ernährung. Es ist möglich, besonders wenn Sie es zusammen mit Freunden tun.

Umgang:  

Die Menschen, mit denen Sie Zeit verbringen, prägen, wer Sie sind, was Sie denkst und was Sie tun. Treffen Sie sich mit jungen oder junggebliebenen Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Verbringen Sie Zeit mit Freunden, die optimistisch sind.

Täglich 2 bis 3 Liter Wasser:

Wenn es eine magische Energiequelle für den menschlichen Körper gibt, dann ist es Wasser. Pflanzenbasierte Ernährung:  Konzentrieren Sie sich auf eine pflanzliche Ernährung und Fisch, der reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien ist.

Medienkonsum:

Filme, Bücher und Artikel, die wir konsumieren, haben einen tiefen, direkten Einfluss auf Ihr Denken. Achten Sie auf das, was Sie an Medien zu konsumieren und machen Sie eventuell sogar eine Mediendiät.

Denkweise:

Kultivieren Sie Ihr Longevity Mindset und verabschieden Sie sich von den Lasten der Vergangenheit. Denn: Um den Grundstein für ein Longevity Mindset zu legen, ist keine Investition erforderlich. Sie haben es in der Hand, den Medienkonsum zu drosseln, sich mit positiven Menschen zu umgeben, ausreichend zu schlafen, sich zu bewegen und die Ernährung auf qualitativ hochwertige Lebensmittel umzustellen.

Fotos: Pixabay

Buchtipp

51wQszhiXrL._SX327_BO1204203200_-198x300 Menschen, wollt ihr ewig leben?

Das Ende des Alters

Prof. David A. Sinclear

Zu bestellen hier…