Inspiriert, leidenschaftlich, motiviert: ZukunftsMacher Erfolgscocktail

ZukunftsMacher sind Menschen, die anpacken, etwas bewegen wollen, die die Komfortzone verlassen. Steve Jobs war dafür bekannt, dass er vieles anpackte. Auch Jeff Bezos und Elon Musk zeigen sich mit einer Erfolgsgeschichte nie zufrieden, sondern entwickeln neue Ideen. Ihnen ist gemeinsam, dass sie ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen und dann auf der Suche nach der nächsten Erfolgsstory sind. 

ZUkunftsMacher-Cocktail Inspiriert, leidenschaftlich, motiviert: ZukunftsMacher Erfolgscocktail

Grenzen sprengen 

Es sind sechs Eigenschaften, die zukunftsweisende Unternehmer auszeichnet. Es sind Eigenschaften, die sie motiviert, engagiert und die sie leidenschaftlich verfolgen, wenn es darum geht, die kreativen Grenzen dessen, was der Rest der Welt für „möglich“ hält, kontinuierlich zu erweitern.

  1. Klarheit und das Streben nach Wissen

Neugier ist eine unendliche Quelle der Inspiration.

ZukunftsMacher sind neugierig, aufgeschlossen und bereit, Paradigmen zu hinterfragen – und Bestehendes neu zu denken. Sie wollen über das Gewöhnliche hinausgehen und unbequem sein, auch wenn sie dafür Kritik einstecken müssen, weil sie ihrer Zeit voraus sind.

  1. Gemeinsam geht es besser 

ZukunftsMacher suchen sich Teams, Menschen, die ihnen helfen, ihre kreativen Visionen zum Leben zu erwecken. Das ist ein wesentlicher Aspekt der Transformation, der nicht genug diskutiert wird. Kein Mensch hat alle Fähigkeiten oder Talente, die erforderlich sind, um ein Produkt oder ein Unternehmen erfolgreich zu machen. ZukunftsMacher profitieren von dem Fachwissen anderer Menschen. So wissen ZukunftsMacher, dass sie nicht alles können und sie versuchen auch nicht alles selbst zu tun. Wandel ist kein „Solosport“.

  1. Bleiben Sie eine ständige Inspirationsquelle

Die Entwicklung neuer Geschäftsfelder ist eine der wertvollsten Fähigkeiten, die Sie als ZukunftsMacher erwerben. Die eine Seite ist, schöne, unvergessliche und hoch differenzierte Produkte zu entwerfen. Doch Sie müssen auch die Fähigkeit besitzen, andere davon zu überzeugen, an Ihre Vision zu glauben.

Das hat Steve Jobs zu einer Ikone gemacht. Es war nicht nur die Tatsache, dass er ein brillanter Produktdesigner war: Er hatte Charisma und Menschen aus seinem Umfeld glaubten an seine Vision. Er war eine ständige Inspirationsquelle und in Walter Isaacsons Buch “Die autorisierte Biografie des Apple Gründers”  identifizierte er Steves Fähigkeit, anderen Menschen zu helfen, also Teammitgliedern, Investoren und Kunden, dass das scheinbar Unmögliche tatsächlich möglich ist. Seine legendären Apple Keynote-Präsentationen sind heute Standard für jedes Technologieunternehmen.

Unternehmer, die ZukunftsMacher sind, können nicht aufhören, darüber nachzudenken, was als Nächstes kommt.

  1. Groß denken – und der Wunsch, die Welt zu verändern

Für wahre ZukunftsMacher ist Erfolg kein Ziel. Es ist Teil der Reise. Wenn ein Meilenstein erreicht wird, werden sie einen Moment lang feiern – und dann wieder an die Arbeit gehen. Weil es die „Arbeit“ war, in die sie sich verliebt hatten, ohne ein festes Endziel zu verfolgen.

  1. Aufgeschlossenheit und die Bereitschaft, sich zu verändern 

Die Transformation ist ein seltsamer Spagat zwischen einer festen Überzeugung und der Bereitschaft, alles zu ändern, wenn sich der Markt verändert. Ed Catmull, Mitbegründer von Pixar, sagt einmal, dass Steve Jobs die Fähigkeit besaß, eine großartige Idee zu identifizieren und herauszufinden, wann andere eine bessere hatten. 

Sie müssen sich Ihrer Vision sicher sein, um vorwärtszukommen, aber Sie müssen offen genug sein, um zu erkennen, wenn Sie sich irren – oder der Weg falsch ist.  Das bedeutet in Bewegung zu bleiben, nach rechts und links zu schauen und eventuell die Richtung zu ändern.

Sie müssen Ihre Ideen lieben und gleichzeitig können Sie nicht mit ihnen verheiratet sein.

  1. Fleißig sein  und besser werden 

Die Wahrheit ist, dass es keinen Meilenstein gibt, den Sie als ZukunftsMacher erreichen. Transformation bedeutet, immer wieder etwa Neues zu schaffen. Das aber erfordert harte Arbeit, aber auch Zweifel, ob Sie sich in die richtige Richtung bewegen.

Nur die engagierten ZukunftsMacher überleben langfristig. Sie fühlen sich selbst und ihrer eigenen Entwicklung als Denker, Pionier und Unternehmer verpflichtet. Sie fühlen sich ihren Teams verpflichtet. Und sie fühlen sich der Gesellschaft verpflichtet, angetrieben von der Idee, dem Gemeinwohl zu dienen.