Der Hype um Vertical Farming: Milliardenmarkt der Zukunft

InFarming liegt im Trend

Zwei Gründe, warum es ein viel diskutiertes Thema ist:

  • Es gibt eine Reihe von Startups in diesem Bereich, die Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe tätigen.
  • in Städten leben mehr Menschen als in ländlichen Gebieten. Das bedeutet, dass die Nachfrage nach frischen Produkten in den Megacitys zunimmt. Um Transportkosten zu sparen und den CO2 Ausstoß durch den Import zu reduzieren, ist es sinnvoll, die regionale Produktion in die Städte zu verlagern.

Inzwischen wurden neue Technologien entwickelt, die die vertikale Landwirtschaft in städtischen Gebieten kostengünstig und rentabel machen. Einige dieser Technologien sind bereits seit Jahrzehnten verfügbar, aber sie waren in der Vergangenheit zu teuer, um die vertikale Landwirtschaft in rentable Geschäftsmodelle umzusetzen.

Die Schlüsseltechnologien in der vertikalen Landwirtschaft umfassen:

  • Wahrnehmungstechnologien: Kameras oder Sensoren, die die Farben und andere Faktoren überwachen
  • Künstliche Intelligenz, die die Daten der Sensoren verarbeiten und Lösungen formulieren
  • Automatisierte oder gar autonome Mechatronik: Roboter, die das Obst und Gemüse pflücken

Es sind Technologien erforderlich, die die Arbeit des Menschen reduziert oder gar überflüssig macht. Die Automatisierung sorgt dafür, dass die urbane Landwirtschaft funktioniert.

Die Carnegie Mellon University hat integrierte Systeme für die vertikale Landwirtschaft entwickelt. Dazu eine wissenschaftliche Arbeit mit dem Titel: Fortschritte in der Automatisierung von Gewächshäusern und in der Landwirtschaft mit kontrollierter Umwelt: Übergang zu Pflanzenfabriken und städtischer Landwirtschaft.

In ihrer Einführung zu dem Beitrag stellen die Autoren fest: „Der Anbau im Gewächshaus hat sich von einfachen, überdachten Reihen von Freilandkulturen zu hochentwickelten landwirtschaftlichen Einrichtungen mit kontrollierter Umwelt entwickelt. Die Fortschritte und Verbesserungen haben die wissenschaftlichen Lösungen für die effiziente Produktion von Pflanzen in bevölkerungsreichen Städten und mehrstöckigen Gebäuden gefördert.”

Um die Entwicklung zu unterstreichen, prognostiziert Research and Markets, dass der vertikale Agrarmarkt bis 2024 auf einen Wert von drei Milliarden US-Dollar anwachsen wird. In der Marihuana-Produktion beispielsweise bietet die Indoor-Landwirtschaft eine solide Grundlage für Gewinne.

Wir stellen Unternehmen vor, die besonders aktiv sind.

AeroFarms

Dieses Unternehmen hat viele Auszeichnungen erhalten und nutzt seine eigene patentierte „Aeroponic-Technologie“, um die vertikale Raumbeleuchtung auf ein neues Maß an Präzision und Produktivität zu bringen. Die Umweltbelastung ist also gering. Aeroponische Systeme ermöglichen die Produktion von Pflanzen mit 95 Prozent weniger Wasser. Laut CrunchBase hat das Unternehmen seit dem Start im Jahr 2004 mindestens 138 Millionen US-Dollar eingesammelt.

Green Spirit Farms

Green Spirit Farms sammelte bereits 2013 Geld, gab die Beträge jedoch nicht bekannt. Area Development berichtete, dass das Unternehmen 27 Millionen US-Dollar in ein vertikales Farmsystem in Pennsylvania investiert hat.

Da es jedoch keine eigene Website gibt, ist es schwierig etwas zu den aktuellen und zukünftigen Aktivitäten zu sagen. Owler schätzt den Jahresumsatz auf 1,2 Millionen US-Dollar.

Bowery Farming

Man könnte meinen, dass jedes landwirtschaftliche Start-up alles meidet, was gentechnisch verändert ist. Auch  Bowery Farming verwendet bewusst keine Pestizide und kein GVO-Saatgut. Nachdem Bowery seit seiner Gründung im Jahr 2015 Investitionen in Höhe von mehr als 140 Millionen US-Dollar getätigt hat, hat das Unternehmen ein Vertriebsnetzwerk in den USA aufgebaut. Das Gemüse und Obst sind im Whole Foods Market erhältlich. Bowery Farming beliefert auch viele Restaurants und verkauft die Produkte online.

BrightFarms

Laut CrunchBase hat BrightFarms seit seiner Gründung im Jahr 2010 mehr als 112 Millionen US-Dollar eingesammelt. Aber im Gegensatz zu einigen anderen großen Unternehmen geht es nicht so sehr um Aeroponik. Bright Farms ist mehr an Hydrokulturen interessiert, die sich auf das Wachsen von Pflanzen mit Wasser oder genauer gesagt auf mineralische Nährstofflösungen in einem Wasserlösungsmittel beziehen.

Weder Aquaponik noch die Hydrokultur verwenden Erde. Wie sich die einzelnen Unternehmen in Bezug auf Qualität, Effizienz und Rentabilität vergleichen, wird wahrscheinlich erst in einigen Jahren klar, wenn wir sehen, wie gut sich diese Unternehmen entwickelt haben. Wahrscheinlich werden sie alle einen Systemmix verwenden. BrightFarms arbeitet mit Giant, Walmart und Metro Market zusammen.

Bright-Farms Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Das Unternehmen BrightFarms wurde 2010 in Ohio gegründet

Gotham Greens

Das Unternehmen wurde im Raum New York gegründet. Doch hier ist der Markt für vertikale landwirtschaftliche Erzeugnisse möglicherweise gesättigt. Gotham Greens hat seit seiner Gründung im Jahr 2011 mindestens 45 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Unternehmen verfügt über vier Produktionsstätten in New York City und Chicago und plant weitere in anderen Bundesstaaten. Und wie BrightFarms ist das Unternehmen eher ein Befürworter der Hydroponik-Methode.

Iron Ox

Diese Firma ist auf Robotik spezialisiert und betreibt völlig autonome Indoor-Landwirtschaft. Auch „Iron Ox“ ist Befürworter der Hydrokultur. Die Produkte ähneln sich: Blattgemüse wie Salat, Grünkohl und Gurken sind im Angebot.

Iron Ox hat erst vor kurzem damit begonnen, seine Produkte auf lokalen Märkten in Kalifornien anzubieten. Laut CrunchBase hat das Unternehmen bisher mehr als sechs Millionen US-Dollar investiert.

Iron-Ox Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Iron Ox setzt auf Robotik und betreibt eine völlig autonome Indoor-Landwirtschaft

InFarm

Die meisten der oben genannten Unternehmen sind in den USA ansässig, aber es gibt auch zahlreiche vertikale Landwirtschafts-Startups in Europa und Asien. InFarm ist in Berlin ansässig und hat bisher rund 35 Millionen US-Dollar investiert.

Das Unternehmen ist in den exotischen Kräutermarkt eingestiegen, darunter thailändisches Basilikum oder beispielsweise peruanische Minze, aber auch gängige Kräuter wie Dill, Basilikum oder Salbei. Auf der Website wird nicht angegeben, ob Hydroponik- oder Aeroponiksysteme verwendet werden. Doch sie verbrauchen laut eigenen Angaben 75 Prozent weniger Dünger.

AgriCool

Das französische vertikale Farm-Startup nutzt ein Aeroponik-System, um Obst und Gemüse anzubauen. Es scheint Erdbeeren mehr zu mögen als andere Produkte. Keine schlechte Idee, denn Erdbeeren sind in Frankreich sehr beliebt.

AgriCool bietet ein Programm namens „Cooltivator“ an, mit dem Kunden lernen können, wie sie seine Technologie einsetzen und möglicherweise selbst zu Herstellern und Händlern werden.

Bisher hat AgriCool laut VentureBeat seit seiner Einführung im Jahr 2015 mehr als 41 Millionen US-Dollar an Fördermitteln erhalten. Das Unternehmen nutzt auch Schiffscontainer als „Cooltainer“, in denen seine Aeroponik-Farmen eingerichtet werden können.

agricool Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft


Das französische Startup AgriCool hat sich auf den Anbau von Erdbeeren spezialisiert

CropOne

CropOne hat mit Emirates Airlines einen Joint Venture-Vertrag von über 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat, um die „weltweit größte vertikale Landwirtschaftsanlage“ in Dubai zu errichten. CropOne, gegründet im Jahr 2011, gibt an, nur ein Prozent der Wassermenge zu verbrauchen, die in der traditionellen Landwirtschaft mit einem Hydrokultursystem benötigt wird. Es geht auch um Big Data, mit „Millionen von Datenpunkten, die jeden Tag gesammelt werden“.

Illumitex

Illumitex liefert LED-Leuchten, die bei Cannabis-Anbietern beliebt sind. Natürlich verwenden alle möglichen anderen Unternehmen LED-Leuchten, aber Illumitex ‘größte Kunden finden sich im Cannabis Bereich.

LED-Leuchten sollen 90 Prozent weniger Energie verbrauchen als Glühlampen und 60 Prozent weniger als Leuchtstofflampen. Diese Energieeffizienz – und damit niedrigere Kosten – sind ein entscheidender Faktor für die Wahrscheinlichkeit, dass in der vertikalen Landwirtschaft Gewinne erzielt werden, die recht hoch sind.

Die 2005 von Illumitex gegründeten Leuchten sind in einigen der größten vertikalen Farmen der Welt installiert. Osram, ein massiver Hersteller von Beleuchtungsgeräten, stellt auch Leuchten speziell für vertikale Landwirtschaft her.

Illumitex Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Illumitex liefert LED-Leuchten, die bei Cannabis-Anbietern besonders beliebt sind

PodPonics

Es sind nicht viele Informationen über dieses Unternehmen verfügbar, aber laut der Angel-Investment-Website wurden 2014 fast fünf Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Unternehmen baute eine vertikale Landwirtschaftsanlage im Nahen Osten auf.

Surna

Dieses Unternehmen hat sich auf wassersparende Lösungen für den Cannabisanbau in Innenräumen spezialisiert. Mehr als 800 Anbaubetriebe sind Kunden. Surna hat seinen Sitz in Colorado, einen der ersten Bundesstaaten, in denen Cannabis entkriminalisiert wurde. Damit befindet sich Surna im Zentrum einer florierenden Industrie.

Freight Farms

Ähnlich wie AgriCool stellt Freight Farms ein Produkt namens „Greenery“ her. Freight Farms bietet Schiffscontainer an, die als Hydrokultur-Innenfarmen umgebaut wurden.  Freight Farms ist weltweit der führende Hersteller von der Containerfarming-Technologie und verkauft somit erfolgreich Containerfarmen. Wie zu erwarten, können diese Farmen über Smartphones verwaltet werden.

HCC-Freight-Farms0 Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Freight Farms bietet Schiffscontainer an, die als Hydrokultur-Farmen umgebaut werden

FreightFarms-HydroponicContainerFarm-scaled Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Voeks Inc

Voeks Inc, bietet eine Reihe von Dienstleistungen an, unter anderem für vertikale Farmen, hauptsächlich in den Bereichen Heizungs- und Bewässerungssysteme sowie Nährstofflieferungen. Auf der Kundenliste: Bayer (Monsanto) und Syngenta.

SananBio

SananBio bietet vertikale Landwirtschaftslösungen an, die hauptsächlich die Hardware wie Lichter und Plattformen betreffen. Das Unternehmen wird wissenschaftlich begleitet und zählt zu den führenden Anbieter von vertikalen Farmsystemen in Asien und expandiert in die USA.A

HelioSpectra

HelioSpectra ist einer der führenden Anbieter auf dem Indoor-Farming-Markt und verfügt über einen großen Kundenstamm aus dem Cannabisanbau. HelioSpectra steht jedoch nicht nur für Cannabis.  Die Lichtlösungen werden auch verwendet, um verschiedene Salatsorten, Tomaten und Paprika zu züchten.

Agrilutuion

Agriilutuion bietet ein vertikales Landwirtschaftsökosystem für den privaten Gebrauch an. Das Produkt „PlantCube“ kann Zuhause eingebaut werden und nimmt einen ähnlichen Raum ein wie ein Esstisch oder ein großes Aquarium.

plantcube2 Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

IndoorFarming in den eigenen vier Wänden

Altius-Farmen

Altius hat sich auf aeroponische Systeme spezialisiert und bietet unter seinen Produkten sogenannte Turmgärten an. Das Unternehmen integriert seine Höfe in  städtischen Räumen, von Schulen bis hin zu städtischen Jugendzentren und Altenheimen, manchmal auf Dächern, manchmal ebenerdig. Altius ist ein soziales Unternehmen.

Badiafarms

Vertikale Farmen sind der Höhepunkt aufstrebender Technologien in einem relativ neuen Markt. Es wird also sicher viele Unternehmen geben, die behaupten, die „ersten“ oder „größten“ und natürlich die „revolutionären“ zu sein.

Badia Farms will die erste vertikale Indoor-Farm in den Golfstaaten des Nahen Ostens errichten, um Top-Restaurants in Dubai mit „Micro-Greens und Kräutern“ zu beliefern. Das mehrstöckige Gewächshaus des Unternehmens ist nach der Hydroponik-Methode angebaut verfügt bereits über einen angesehenen Kundenstamm.

Intelligent growth solutions

Intelligent Growth Solutions ist ein weiterer Spezialist für die vertikale Landwirtschaft. Ihr Ansatz: Sie wollen die LED-Effizienz um weitere 50 Prozent steigern. Ein großer Vorteil, denn die Beleuchtung bei den Indoor-Landwirtschaftssystemen ist mit hohen Kosten verbunden. Das Unternehmen betont auch die Automatisierung der Lösungen und arbeitet mit Robotern, um die Kosten bis zu 80 Prozent zu senken.

FarmOne

Die Hauptanlage von FarmOne befindet sich im Keller eines noblen Restaurants in Manhattan, das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Atera. Das Unternehmen hat dies als Plattform für den Start in den USA genutzt und arbeitet nun mit zahlreichen Top-Restaurants in vielen Bundesstaaten zusammen. FarmOne nutzt die Hydroponik-Methode und stellt Smartphone-Apps für die Verwaltung der Anlage bereit, die entweder als fertige Standardlösung oder für den einzelnen Kunden maßgeschneidert sein können. Das Unternehmen hat seit 2017 mindestens fünf Millionen US-Dollar eingesammelt.

FarmOne11-scaled Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Die Anlage von FarmOne befindet sich im Keller eines noblen Restaurants in Manhattan

Sky Greens

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Singapur. Der Stadtstaat hat vielleicht einen der meistbefahrenen Seehäfen der Welt, aber seine Bewohner würden es wahrscheinlich vorziehen, lokal angebautes Blattgemüse und Kräuter zu kaufen, wenn diese verfügbar sind.

Sky Greens verwendet ein patentiertes System, das eine Reihe von Hydraulikkomponenten integriert, um sehr hohe Strukturen zu bauen.

Sky-Greens-scaled Hype um urbane Landwirtschaft: Der Milliardenmarkt der Zukunft

Sky Greens hat seinen Hauptsitz in Singapur

Spread

Das japanische Unternehmen war eines der ersten vertikalen Landwirtschaftsunternehmen, das vor drei Jahren von Robotics and Automation News vorgestellt wurde. Zu den jüngsten Projekten des Unternehmens gehört das, was als „größte Pflanzenfabrik der Welt“ bezeichnet wird. Es hat auch große Partner, darunter den Telekommunikationsgiganten NTT, mit dem es gemeinsam eine Internet-of-Things-Plattform für seine Einrichtungen entwickelt hat, die unweigerlich auch künstliche Intelligenz nutzt.

Das Unternehmen wurde 2007 gegründet und gehört damit zu den älteren vertikalen Landwirtschaftsbetrieben. Die Finanzierung belief sich zu diesem Zeitpunkt auf nur 1 Million US-Dollar, was im Vergleich zu neuen Start-ups gering ist.

Sasaki

Sasaki ist ein Bauträger als ein vertikales Landwirtschaftsunternehmen. Zu seinen Projekten gehört das Sunqiao Urban Agricultural District, das sich auf einer Fläche von etwa 100 Hektar zwischen dem Hauptflughafen von Shanghai und dem Stadtzentrum befindet. Die Entwicklung soll vertikale Anbausysteme integrieren, die Produkte wie Spinat, Grünkohl,  Brunnenkresse usw. liefern können.

Urban Crop Solutions

Dieses belgische Start-up hat sich auf  „Blattgemüse“ spezialisiert und bietet fertige Lösungen für die Indoor-Landwirtschaft an. Mit Urban Farming werden Pflanzen in nur 21 Tagen angebaut. Das Unternehmen schweigt über die Investitionen, aber es gab sicher genügend Investoren, um die Lösungen zu vermarkten. Die Systeme sind schlüsselfertig, robotisiert und können in vorhandene Produktionsanlagen oder Lebensmittelverarbeitungsanlagen integriert werden.

AEssenceGrows 

Das ist ein vertikal tätiges Landwirtschaftsunternehmen im Silicon Valley und sie bieten  sowohl Frischwaren, als auch für Cannabisbauern einen „automatisierten Präzisionsansatz für den Innenanbau von Aeroponik“ bietet. Sie verwenden Sensoren und fortschrittliche Software, um die Aeroponik mit all ihren Vorteilen zu einer attraktiven und praktikablen Option zu gestalten.

via Robotics and Automation News