Wie wird man ZukunftMacher? Wir öffnen Türen…

Lesenswert!

Die ZukunftsMacher informieren sich. Deshalb haben wir einige Buchtipps zusammengestellt…

Foto: Pixabay

zukunft-4-1-211x300 Lesen für die Zukunft

Jörg Heynkes ist der ZukunftsMacher. Vor kurzem ist sein Buch “Zukunft 4.1. Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht” erschienen. Jede Menge Stoff für Diskussionen.

21-Lektionen-für-das-21.-Jahrhundert-191x300 Lesen für die Zukunft

Yuval Noah Harari stellt die drängenden Fragen unserer Zeit. Warum ist die liberale Demokratie in der Krise? Ist Gott zurück? Soll Europa offen bleiben für Zuwanderer? Kann der Nationalismus eine Antwort geben auf Klimawandel und soziale Ungleichheit?

Wohlstand-ohne-Wachstum-190x300 Lesen für die Zukunft

Tim Jackson erläutert die Wirtschaft von morgen. Sehr klar und verständlich benennt er die aktuellen Herausforderungen und Chancen einer Welt, die die ökologischen Grenzen nicht überschreitet und trotzdem in Wohlstand lebt.

Die-Kunst-des-Wandels-205x300 Lesen für die Zukunft

In Fragen unseres Lebensstils und der Organisation von Wirtschaft und Gesellschaft ist ein „Weiter so“ nicht möglich.  Doch welche konkreten Möglichkeiten haben wir, unsere Zukunft aktiv zu gestalten? Die Autorinnen und Autoren zeigen, wie der Wandel möglich ist – und dass er von vielen Menschen bereits gelebt wird.

Zukunft-ist-ein-guter-Ort-183x300 Lesen für die Zukunft

Die Bestseller-Autorin Sina Trinkwalder nimmt uns mit auf eine Reise in die Zukunft, in der Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit bestimmende Faktoren der Wirtschaft sind.  (vorbestellen!)

Felix-Ekardt-190x300 Lesen für die Zukunft

Felix Ekardt liefert eine gleichermaßen kompakte wie ganz neue Wege einschlagende Analyse zum Thema “Wandel und Veränderung”. Indem er die Erkenntnisse aus zahlreichen Forschungsrichtungen zusammenführt, legt er nicht nur den Grundstein für ein besseres Verständnis von Wandel.

after-work-buch-198x300 Lesen für die Zukunft

“‘Sinnvoll tätig sein statt sinnlos schuften’ zeigt Tobi Rosswog Wege aus dem Arbeitsblues. ‘Was brauche ich wirklich?’ und ‘Was ist mir wichtig?’ stellt er Alternativen vor, vom Jobsharing bis zur Karriereverweigerung, vom Arbeiten im Kollektiv ohne Chef bis zum Grundeinkommen.

Die-große-Tansformation-197x300 Lesen für die Zukunft

Kann der Umbau zu einer sozial und ökologisch gerechten Welt noch gelingen? Ja, sagen Uwe Schneidewind und das Team vom Wuppertal Institut. Was es dafür braucht, ist »Zukunftskunst«.