Mobility Report 2022
Die Zukunft der Mobilität wird klimaneutral – und weiblicher 

Mobilitaet-1 Die Mobilität der Zukunft wird klimaneutral - und weiblicher

Dr. Stefan Carsten beschreibt im neu erschienenen Mobility Report die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Mobilität, die sich vor allem dadurch auszeichnen, alle Menschen und ihre Bedürfnisse wieder in den Mittelpunkt zu stellen und dabei innovative und nachhaltige Angebote zu schaffen.

2021 ist für die Mobilitätswelt eine Zeit der Neuerfindung. Der ÖPNV modernisiert sich – gezwungenermaßen – und ein Ende des Bike-Booms ist nicht abzusehen. Multimodalität und Sharing befinden sich in einer Konsolidierungsphase: Während einige Akteure ums Überleben kämpfen, profitieren vor allem Anbieter von E-Scootern. Und alle operieren immer stärker in öffentlichen Räumen, die ihren Namen auch wirklich gerecht werden. Gleichzeitig sieht sich die Automobilindustrie mit dem Automotive Reset konfrontiert, der radikalsten Transformation seit Jahrzehnten – von fossil zu postfossil: Der Verbrenner hat verloren, die Batterie hat gewonnen.

Die Zukunft der Mobilität wird ganzheitlicher – und weiblicher

Weibliche Mobilität unterscheidet sich signifikant von männlicher: Sie zeichnet sich doch durch komplexere Wege und kürzere Strecken aus, hat dabei jedoch höhere infrastrukturelle Hürden zu überwinden. Der Themenschwerpunkt Femobility thematisiert Pionierinnen und Best Practices, die das Ungleichgewicht im Straßenverkehr elegant ausloten und so den Gender Mobility Gap minimieren. In der Studie wird auch ZukunftsMacherin Katja Diehl vorgestellt. Sie ist die Stimme einer nachhaltigen und inklusiven Mobilität.  

„Im Kern geht es darum, eine Mobilität zu fördern, die sich konsequent am Best Practice orientiert. Und das heißt in einer spätmodernen Gesellschaft auch: am Bild einer berufstätigen Frau mit Kindern – denn niemand sonst stellt höhere Anforderungen an die Mobilität der Gegenwart und der Zukunft“, sagt der Autor der Studie Dr. Stefan Carsten

Mobilityreoort Die Mobilität der Zukunft wird klimaneutral - und weiblicher

Mobility-Trends 2022

Die neue Ära der Mobilität ist von Wandel geprägt: Wir erleben den Siegeszug der Elektromobilität – Tankstellen, wie wir sie kennen, werden verschwinden, Stadtviertel werden sauberer und leiser, die Umwelt erholt sich. Gleichzeitig wird der Ausbau aktiver Mobilitätsformen und -strukturen intensiviert und mit Nachdruck ausgeweitet. Diese Entwicklungen zeigen sich in den Mobility Trends 2022: 

Energy Places
Von Tankstellen für Autos zu Energieräumen für Mobilität

Das Ende von Dieselfahrzeugen und Benzinern ist in vielen Ländern verkündet. Tankstellenbetreibende sind jetzt aufgefordert, sich diesen Veränderungen zu stellen, um nicht als „Museumsdirektoren“ der fossilen Welt zu enden. Tankstellen für Autos werden zu Energy Places – zu Energieräumen für Mobilität.

Frontdoor Mobility

Nachhaltige Mobilität durch neues Wohnen

Mehr als 80 Prozent aller Wege starten und enden an der eigenen Haustür. Der Trend zur Frontdoor Mobility steigert sowohl nachhaltige Mobilität als auch die Attraktivität von Wohnquartieren, indem innovative und klimafreundliche Verkehrsmittel am Wohnort bereitstehen.

Connecting the Countryside

Neue Mobilitätskonzepte erschließen den ländlichen Raum

Das Missverhältnis von urbaner Mobilität und ländlicher Automobilität löst sich langsam auf. Immer mehr Player bieten flexible Mobilitätskonzepte in Räumen, die dafür im herkömmlichen Sinne nicht geeignet sind. Mit dem Trend Connecting the Countryside mobilisiert sich der ländliche Raum – endlich.

Xycles

Fahrräder sind die neuen Statussymbole – und noch viel mehr

Die neuen Konzepte der Fahrradindustrie differenzieren sich aus und erfüllen jeden Wunsch. Im Kontext neuer städtischer Infrastrukturpraktiken werden Xycles zum Statussymbol auf der letzten Meile – und zum Wegweiser in eine nachhaltige Zukunft.

Neofencing

Virtuelle Grenzen für nachhaltige Mobilität

Die neuen umweltfreundlichen Anwendungen der Geofencing-Technologie werden die Nachhaltigkeit und Sicherheit in Städten und Regionen deutlich verbessern. Im Rahmen des Neofencing-Trends werden Pkw elektrisch, der ÖPNV kann neue Partnerschaften eingehen und Städten eröffnet sich eine Vielzahl von Mobilitätsoptionen.