Der Zustand der Entfremdung: Ist Resonanz die Lösung?
Buchtipp: Resonanz  | Hartmut Rosa 

von ZukunftsMacher Helmut Scheel

Buechertipp-Hartmut-Rosa Der Zustand der Entfremdung: Ist Resonanz die Lösung?

Das große und viel beachtete Werk „Resonanz“ von dem Soziologen und Politikwissenschaftler Hartmut Rose erschien bereits 2016. Mit dem Untertitel „Eine Soziologie der Weltbeziehung“ setzt er sich auf 800 Seiten mit der Absurdität des aktuellen Wirtschaftens auseinander – und verspricht nichts Geringeres als die Lösung für unser Beschleunigungsproblem.

Selbstwirksamkeit und Wertschätzung 

Resonanz? Rosa wählt bewusst einen Begriff aus der Physik, die in seinem Hobby der Musik eine bedeutende Rolle spielt: Resonanz als Beschreibung, wie wir Menschen mit unserer Umwelt interagieren. Er beschreibt als Voraussetzung für eine Resonanz, dass der Körper fest sein muss, da er sonst keinen Resonanzkörper ausbilden kann. Ein Schwamm nimmt zwar Töne auf, reflektiert diese aber nicht mehr, da er sie schluckt.

Nur ein Mensch, der in sich gefestigt ist, kann resonieren. Die Art und Weise wie Menschen auf ihre Umwelt reagieren entscheidet, ob sie in einer Resonanzbeziehung stehen. Wirkt die Umwelt eher störend oder gar feindlich auf den Menschen, bezeichnet Rosa sie als repulsiv. Der Mensch muss eine Selbstwirksamkeit erspüren, damit er sich in seiner Welt angenommen und wertgeschätzt fühlt. Diese sind die Voraussetzungen für ein zufriedenstellendes oder gar glückliches Leben oder Lebensmomente.

Verdinglichung der Welt 

Jedoch erfährt der Mensch immer weniger derartige Resonanzbeziehungen in seinem Alltag. Bei der Arbeit ist der Mensch zu einer funktionierenden Sache verkommen. Die Natur wird nicht mehr erspürt, sondern dient als Sportgerät. Menschliche Beziehungen sind ebenfalls zum Teil zu Zweckbeziehungen geworden. Der Autor bezeichnet das eine „Verdinglichung der Welt“. Der Schreiner hatte früher einen direkten Kontakt mit Holz. Er spürte beim Sägen den Widerstand des Holzes, ebenso beim Hobeln. Er trat in eine Beziehung zum Werkstück. Das Holz antwortet dem Handwerker und er verstand und kam auf diese Art und zu dem besten Ergebnis. Doch durch den Einsatz von Maschinen geht die resonante Beziehung verloren.

Wir haben verlernt auf die Natur zu hören 

In dieser Entwicklung, die Rosa mit der Moderne in Verbindung bringt, sieht er auch eine Hauptursache für die Krisen unserer Zeit, allem voran die Klimakrise. Der Mensch hat verlernt auf die Natur zu hören. Explizit spricht er auch an, dass es sich hierbei nicht um eine esoterische Sichtweise handelt, sondern soziologisch belegt ist. Wer keine lebendige Beziehung mehr zu etwas hat, der kann auch nicht verstehen, warum etwas so ist wie es ist. Der Mensch ist mehr als nur sein Gehirn. Der Mensch ist ein fühlendes Wesen und Emotionen haben Einfluss auf sein Denken. Alle Sinnesorgane sind darauf ausgelegt mit der Umwelt in Kontakt zu treten und tragen zu einem Resonanzempfinden bei. Dieses Empfinden war in früheren Zeiten von großer Bedeutung, weil darüber eine wesentliche Beziehung zur Natur hergestellt wurde. Viele Menschen haben Nahrungsmittel selbst hergestellt und waren somit auch von der Natur abhängig. Die Industrialisierung hat uns von der Natur entfernt und heute haben viele Menschen auch keinen resonierenden Bezug mehr zu Lebensmitteln.

In den vier Teilen des Buches streift Rosa durch menschliche Weltbeziehungen, Resonanzsphären und Resonanzachsen, die Angst vor dem Verstummen der Welt machen – bis er dann bei der kritischen Theorie der Weltbeziehung angelangt. Seine Betrachtungen umfassen das Ganze: Dazu gehören beispielsweise die Religion, Kunst und Kultur und auch die Geschichte. Diesen Themen räumt er durchaus Platz ein. Andere  Bereiche wie die Digitalisierung oder Technologien mögen vielleicht manchem zu kurz kommen, jedoch hat Hartmut Rosa diese Themenkomplexe ausführlich in seinem Buch „Beschleunigung“ thematisiert.

Fazit

Wer sich gerne mit sozialen Fragen, Problemen unserer Zeit und gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigt, dem sei dieses Buch empfohlen. Laut Hartmut Rosa liegt einer Herausforderung für unsere Zukunft darin, dass wir wieder lernen müssen mit unserer Umgebung in eine Resonanzbeziehung zu treten. Nicht das rein Kognitive, sondern auch das Sensuelle muss in Einklang von Mensch und Natur gebracht werden, damit wir eine gute Zukunft haben.

Foto: Pixabay und Suhrkamp Verlag

Buchtipp

Resonanz  | Eine Soziologie der Weltbeziehung

von Hartmut Rosa

resonanz_9783518298725_cover-183x300 Der Zustand der Entfremdung: Ist Resonanz die Lösung?

Zu bestellen beim Suhrkamp Verlag – hier…