Bürgerwerke im aktuellen Energiemarkt

Ein Beitrag von ZukunftsMacher Rainer Elberfeld, Bürgerwerke Herdecke 

Buergerwerke-Herdecke-scaled Bürgerwerke im aktuellen Energiemarkt

ZukunftsMacher Bürgerwerke Herdecke

Ende 2021 haben sich die Beschaffungspreise neuer Strommengen für 2022 innerhalb von wenigen Wochen auf ein historisches Hoch verdoppelt. Viele Energieversorger haben angesichts dieser Entwicklungen ihre Preise deutlich erhöht oder die Aufnahme von Neukunden vorübergehend ganz eingestellt.

Der extreme Preissprung im Dezember 2021 kam auch dadurch zustande, dass etwa 30 Prozent der französischen Atomkraftwerke wegen Störungen und Wartungsarbeiten abgeschaltet werden mussten (Spiegel). Das sinkende Angebot wird durch Strom aus teuren Gas-Kraftwerke kompensiert, die durch den sogenannten Merit-Order-Effekt den Strompreis setzen.

Wenn wir zusätzliche Strommengen für die Belieferung neuer Kundinnen und Kunden sichern, orientieren sich unsere Beschaffungskosten an dem aktuell sehr hohen Preisniveau.

Die Preiserhöhung für Neukunden trat am 23.12.2021 in Kraft. Wir beobachten laufend die Entwicklung der Beschaffungspreise und senken den Strompreis für Neukunden wieder, wenn dies möglich ist. Dies wurde am 22.02.2022 erfolgreich umgesetzt!

Grafik Bürgerwerke im aktuellen Energiemarkt

Zu welchem Preis wird der Strom verkauft?

Jeder Ökostrom-Erzeuger hat grundsätzlich die Möglichkeit, seinen Strom an der Strombörse zu vermarkten. Wenn er stattdessen einen Stromliefervertrag mit einem Ökostromanbieter (wie den Bürgerwerken) abschließt, stellt sich natürlich die Frage: Zu welchem Preis wird der Strom verkauft? Was ist dieser Strom wert? In der Regel orientiert sich der im Vertrag festgelegte Wert am Preis an der Strombörse, den der Ökostrom-Erzeuger erhalten würde, wenn er ihn dort verkauft.

So weiß der Ökostrom-Erzeuger, dass er sich nicht schlechter stellt als bei einer Vermarktung an der Strombörse und beide Parteien haben eine klare Referenz für den Strompreis.

Daher haben wir mit den Anlagenbetreibern unserer genossenschaftlichen Solar- und Windenergieanlagen – den Bürgerwerke-Mitgliedsgenossenschaften – die Stromlieferverträge an der Höhe der EEG-Vergütung orientiert, die die jeweilige Anlage erhalten würde, wenn sie den Strom nicht an die Bürgerwerke liefern würde. Die Anlagenbetreiber haben sich somit nicht schlechter gestellt und können mit einer konstanten Vergütung rechnen.  

Buergerwerke-herdecke-1 Bürgerwerke im aktuellen Energiemarkt

Marktfähige Preise anbieten

Gleichzeitig ist uns wichtig, dass wir unseren Bürgerstrom-Kunden einen marktfähigen Preis anbieten können. Die EEG-Vergütung war in den letzten Jahren mehr als doppelt so hoch wie die Marktpreise.

Den größten Teil des Strombedarfs unserer Kundinnen und Kunden liefert daher bisher das Wasserkraftwerk Töging. Die Preissetzung für Strom aus Wasserkraft orientiert sich wie oben beschrieben komplett an den Marktpreisen.

Das bietet auch neue Chancen für die Bürgerwerke-Gemeinschaft. Um die Abhängigkeit von Marktpreisen weiter zu reduzieren, werden wir zukünftig einen größeren Anteil unseres Stroms aus Bürgerenergie-Anlagen an Sie liefern. Entsprechende Projekte sind bereits in Vorbereitung.

Unsere Bürgerwerke-Genossenschaften entwickeln zudem verschiedene Eigenverbrauchslösungen, bei denen möglichst wenig Strom aus dem öffentlichen Netz gekauft werden muss und so ein großes Maß an Unabhängigkeit erreicht wird.

Die Marktbedingungen haben zu einer Kostensenkung geführt.

Der Strompreis der Bürgerwerke für Neukunden wird ab dem 22.02.2022 um etwa 30 Prozent gesenkt. Eine Preisanpassung für Neukunden bei Biogas ist für Anfang März geplant.

Weitere Infos

Weitere Informationen finden Sie unter https://buergerwerke.de/energiepreise/

Kontakt

Rainer Elberfeld

Bürgerwerke-Herdecke eG

Mobil +49 1573 6232858

Web: www.buergerwerke-herdecke.de

Mail: rainer.elberfeld@buergerwerke-herdecke.de