Bernd Kiesewetter: Mission Verantwortung

Bernd Kiesewetter ist ein kantiger Typ. Einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Der sagt, was er denkt und zu dem steht, was er tut oder getan hat. Wer ihn heute kennenlernt, wird kaum glauben, dass dieser Mann vor einigen Jahren seine Tage und Nächte planlos und zugedröhnt in Kneipen verbracht hat. Weg von der Familie, die auf ihn wartete, weg von den Kunden, um die er sich nicht mehr kümmerte, weg von den Gläubigern, die ihm im Nacken saßen, weg von der Verantwortung für sich selbst. Es hätte die klassische Absteiger-Karriere werden können, wäre da nicht dieser Moment gewesen, in dem er – plötzlich klar bei Sinnen – den Schalter umgelegt hat. Wir alle kennen diese Augenblicke. Die Sekunde, in der sich etwas entscheidet, in der WIR etwas entscheiden. Nicht halbherzig, wie jedes Jahr an Silvester, sondern auf einer tiefen Ebene, von der aus es kein Zurück mehr gibt. Bernd Kiesewetter ist diesen Weg gegangen und entstanden ist daraus neben einem zweiten Leben eine Mission, mit der Kiesewetter heute Menschen dabei unterstützt, Verantwortung nicht nur für sich, sondern auch für die Gesellschaft und damit für unser aller Zukunft zu übernehmen. Diese Woche stellt der Coach, Speaker und Autor sein erstes Buch in Berlin vor: „Mission Verantwortung – Weil Erfolg deine Entscheidung ist“.

Jeannette Hagen hat ihn interviewt.

Warum noch ein Buch zum Thema Selbstoptimierung? Haben wir nicht schon genug?

Bernd Kiesewetter: Ich sehe das Buch nicht im Regal Selbstoptimierung. Es geht um so viel mehr, als darum sich selbst zu optimieren. Natürlich spielt unser Befinden eine Rolle und natürlich wollen wir alle ein schönes Leben und suchen nach Rezepten dafür. In Selbstoptimierungsbüchern geht es aber immer um schnelle Lösungen. Die kann ich nicht bieten. Ich denke, dass das Thema Verantwortung einen anderen Ansatz hat. Dazu kommt, dass ich meine persönlichen Erfahrungen weitergeben möchte, schließlich war ich über 30 Jahre auf der Suche und habe mein Glück schlussendlich nicht in Affirmationen, Visionen und positivem Denken gefunden, sondern in der Pflichterfüllung.

Ja, Verantwortung hat immer einen Hauch von Pflicht. Ist das der Grund, warum wir uns oft scheuen, Verantwortung zu übernehmen?

Bernd Kiesewetter: Das ist auf jeden Fall ein Grund. Pflichten drücken Zwang aus und darum weichen wir ihnen gerne aus. Dazu kommt, wenn wir jemandem sagen: „Du trägst jetzt Verantwortungen!“, denkt derjenige gleich, dass er dran ist, wenn etwas schiefläuft. Dieser Mechanismus trifft auch uns selbst beim Thema Selbstverantwortung. Die Angst davor, Fehler zu machen, sitzt einfach verdammt tief. Ich rate immer dazu, den Fokus zu verändern. Wie klingt der Satz: „Wer die Schuld hat, hat die Macht.“? Den muss man natürlich erst einmal sacken lassen. Aber wenn dir klar ist, dass du die Macht besitzt, etwas zu verändern, neu zu starten, es anders zu machen, der Entscheider und Gestalter zu sein, dann ist das plötzlich eine ganz andere Perspektive. Das hat für mich eine positive Stärke.

Woran liegt es noch, dass Menschen keine Verantwortung übernehmen wollen?

Bernd Kiesewetter: Na ganz klar daran, dass viele gar keine Entscheidungen treffen wollen. Sie wollen sich treiben lassen. Und wenn du dich treiben lassen willst, dann ist Verantwortung nichts Positives. Außerdem macht Verantwortung Arbeit. Es ist anstrengend und damit nicht jedermanns Sache. Du musst dich mit dir selbst auseinandersetzen. Nicht unbedingt ein Spaß, das wissen alle, die den Mut hatten, sich mit ihren Schwächen auseinanderzusetzen. Das sind eben keine angenehmen Themen. Wenn ich in die Tiefe gehen, ist das echte Arbeit. Na ja und dann gucken wir eben lieber Fernsehen oder schauen auf die anderen und freuen uns, wenn sie Fehler machen.

Dir geht es ja hauptsächlich um Selbstverantwortung – haben wir auch eine Verantwortung der Gesellschaft gegenüber? Oder der Welt?

Bernd Kiesewetter: Ja, auf jeden Fall. Darum hat das Buch zwei Teile. Im ersten geht es um Selbstverantwortung und im zweiten Teil um die Verantwortung für andere. Ich bin der Ansicht, dass du dir deine Selbstverantwortung sparen kannst, wenn du für das, was vor deiner Haustür passiert keine Verantwortung übernimmst. Dann kreist du nämlich nur um dich selbst und dann sind wir wirklich wieder bei der Selbstoptimierung angekommen. Nehmen wir doch mal ein Beispiel: Was wirkt länger? Beschenkt werden oder anderen etwas zu schenken? Ganz eindeutig: Anderen eine Freude zu bereiten, macht uns nachhaltig glücklich. Heißt, im außen Verantwortung zu übernehmen, wirkt tiefer und nachhaltiger. Trotzdem ist beides wichtig, denn wenn ich keine Selbstverantwortung übernehme, kann ich auch im außen nichts leisten. Ich mache mir immer bewusst, dass wir alle eins sind. Also Teil eines großen Ganzen. Völlig egal, wie man es jetzt nennt, ob es Gott oder irgendetwas anderes ist. Und dazu noch der Punkt, dass wir auch nur eine begrenztes Zeitfenster auf dieser Erde haben. Das bedeutet doch, dass es sinnvoll wäre, diese Zeit dafür zu nutzen, sich einzubringen und nicht gegen all das, was wir hier vorfinden, zu verstoßen.

bernd_kiesewetter_galarie01-1030x689-845x321 Bernd Kiesewetter: Mission Verantwortung

Wie kann man denn Menschen motivieren, mehr Verantwortung zu übernehmen?

Bernd Kiesewetter: Indem man ihnen bewusst macht, dass sie immer eine Antwort bekommen – auf alles, was sie tun. Auch darauf, dass sie sich nicht entscheiden oder nicht handeln. Das Wort Antwort steckt wohl nicht umsonst in dem Wort Verantwortung drin. Verantwortung trägt man immer. Auch in Jogginghose auf dem Sofa. Ob wir sie nutzen, das ist die entscheidende Frage. Und dann geht nur noch um das wie. Wenn man erstmal erkannt hat, dass man Gestalter ist, ist der Damm gebrochen. Ich persönlich glaube ja nicht, dass man jemand fremdmotivieren kann. Ich kann nur den Bewusstwerdungsprozess begleiten.

Was wünschst Du Dir für die Zukunft?

Bernd Kiesewetter: Ich wünsche mir, dass ich meinem Beitrag, von dem ich glaube, dass ich ihn zu leisten habe, gerecht werden kann. Das klingt jetzt vielleicht wieder egoistisch. Aber wenn ich einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, die Menschen dafür bewusster zu machen, dass Verantwortung nichts Tragisches ist, dann macht mich das glücklich. Ich glaube, wir könnten alle viel besser und glücklicher leben, wenn jeder für sich und für andere in einem gesunden Verhältnis da ist. Jeder Mensch hat doch irgendwas, was ihm am Herzen liegt und das sollte er leben und einbringen können. Wenn ich sehe, wie viele Menschen ehrenamtlich arbeiten, dann finde ich das großartig. Unsere Gesellschaft würde ohne diese Kraft gar nicht leben, also sollte das eigentlich sollte Standard sein. Jeder bringt ein, was er kann. Und natürlich ist das nicht leicht. Neulich habe ich einen Werbeslogan der Deutschen Bahn gesehen. Da stand „Alles läuft leichter“. Das wäre ein Wunsch. Dafür die Verantwortung zu übernehmen, ist erst schwer, aber wenn man den Schritt einmal gegangen ist, wird es leichter.

Fotos: Bernd Kiesewetter

Bernd Kiesewetter stellt sein Buch „Mission Verantwortung – Weil Erfolg deine Entscheidung ist“ am 27. September 2018 ab 18:00 Uhr im Logenhaus Berlin, Emser Str. 12-13 in 10719 Berlin, vor. Die Eintrittspreise beginnen bei 29 Euro (mit Buch) und reichen bis zu 199 Euro für ein „VIP-Ticket“. Mehr Informationen auf: www.berndkiesewetter.com

Das Buch

MISSION VERANTWORTUNG
Weil Erfolg deine Entscheidung ist

Bernd Kiesewetter
Mission-verantwortung Bernd Kiesewetter: Mission Verantwortung

Business Village Verlag
240 Seiten
ISBN: 9783869804316
Artikel-Nr.: 1054
Das Buch bestellen – hier…

Kontakt

Bernd Kiesewetter

Am Kanal 16-18
14467 Potsdam

Fon: +49 331- 50 58 28 14
Mail: mail@berndkiesewetter.com
Web: https://berndkiesewetter.com/